Wie wird gefördert

Grundsatz

Der Förderfokus liegt auf dem Weg zur Verwirklichung einer Idee: Das Migros-Kulturprozent Story Lab unterstützt audiovisuelle narrative Projekte während der Stoffentwicklung. Dabei werden zwei Maximen grossgeschrieben: Offenheit in der Formatwahl und Offenheit für neue Player*innen.

WER KANN EINE FÖRDERUNG BEANTRAGEN?

Zugelassene Formate

Unterstützt werden jegliche Formate: Kinofilm (Dokfilm, Spielfilm, Animationsfilm etc.), Kurzfilm, Serie, XR (VR, AR, 360°), Cross-Media-Projekte, Games sowie formatoffenes Entwickeln.

Eingabeberechtigt sind Autor*innen (aus sämtlichen Sparten), Regisseur*innen, Produzent*innen, Schauspieler*innen, freischaffende Künstler*innen, Designer*innen und Techniker*innen im audiovisuellen narrativen Bereich.

Das Migros-Kulturprozent Story Lab ist sowohl offen für erfahrene Kulturschaffende wie auch für Newcomer*innen.

WAS BEINHALTET DIE FÖRDERUNG?

Finanzierung, Coaching, Austausch

Alle ausgewählten Bewerber*innen erhalten nach einer Standortbestimmung einen finanziellen Grundbeitrag für die Stoffentwicklungsphase. Unterschiedliche Module unterstützen dabei ihre Arbeit. Pro Projekt steht ein Mindestbeitrag von CHF 7000 und ein maximaler Beitrag von CHF 25 000 zur Verfügung. Zweimal jährlich finden Austauschveranstaltungen in Form von Workshops und Master Classes statt. Newcomer*innen können zudem ein Coaching in Anspruch nehmen.

WIE KANN EIN FÖRDERANTRAG EINGEREICHT WERDEN?

Vorgehen

Das Migros-Kulturprozent Story Lab bietet zwei Mal im Jahr die Möglichkeit, Projektideen einzureichen. Wichtig ist die vorgängige sorgfältige Lektüre der Richtlinien des Migros-Kulturprozent Story Lab. Erfüllt das Vorhaben die dort aufgeführten formalen Kriterien und Bedingungen, kann eine Anmeldung über den Link «Förderung beantragen» erfolgen. Geprüft werden nur Gesuche, die über das Online-Gesuchsportal erfasst wurden.

Termine 2021

Eingabeschluss 1: 12. April 2021 (das Gesuchsportal schliesst um Mitternacht).
Jurysitzung 1: 25. Mai 2021 (der Entscheid wird in der Folgewoche schriftlich kommuniziert).
Eingabeschluss 2: 11. Oktober 2021 (das Gesuchsportal schliesst um Mitternacht).
Jurysitzung 2: 23. November 2021 (der Entscheid wird in der Folgewoche schriftlich kommuniziert).

Anonymisierte Eingabe – neue Wege in der Filmförderung

Um dem Unconscious Bias Rechnung zu tragen, werden die eingereichten Gesuche der Jury anonymisiert vorgelegt. Ziel der Anonymisierung ist die grösstmögliche Diversität in den ausgewählten Projekten.

«Where We Belong» (2019, Regie: Jacqueline Zünd, Produktion: real FILM)