Übersicht

Übersicht

Flexibel und agil

Mit zahlreichen flexiblen Modulen reagiert das Migros-Kulturprozent Story Lab auf die individuellen Bedürfnisse einzelner Projekte: Die Module für die Phase der Stoffentwicklung umfassen Coaching, finanzielle Unterstützung und unterschiedliche Austauschformate.

Die Flexibilität der Module bedingt eine Standortbestimmung: Damit die Module passgenau auf die Projekte zugeschnitten werden können, wird nach dem Jury-Entscheid in einem gemeinsamen Gespräch mit den Antragssteller*innen eruiert, welche Fördermassnahmen die bestmögliche Unterstützung bieten. Teil jeder Förderung sind die Austauschformate «Outreach» und die Veranstaltungen im Rahmen von «Im Atelier».

Modul Recherche

Nachforschen

Mit finanzieller Unterstützung und bei Bedarf auch mit Know-how ermöglicht dieses Modul Recherche in all ihren Facetten: Audience-Recherchen, Inhalt-Recherchen, Thema-Recherchen, Location-Recherchen etc.

Nachwuchsregisseurin Britta macht einen Dokumentarfilm über das Genfer Ballett. Sie weiss, dass sie vorerst noch viel Zeit in intensive Recherchearbeit im Tanzmilieu vor Ort investieren muss. Sie organisiert sich diese Recherche selbst. Von uns erhält sie dafür die finanziellen Mittel. Gleichzeitig darf sie von einem/einer versierten Themenexpert*in ein Coaching in Anspruch nehmen. Dieses Coaching macht sie auf die wichtigsten Gefahren und Hindernisse bei der Recherche aufmerksam.

Produzent Max, seine Autorin Lisa und Regisseurin Elodie wollen eine Audience-Recherche machen, weil sie herausfinden wollen, ob das Zielpublikum, das sie mit ihrer Story «Finding Happiness» ansprechen möchten, wirklich das Arthouse-Kino-Publikum zwischen 30 und 60 ist. Sie organisieren sich diese Recherche selbst. Von uns erhalten sie dafür die finanziellen Mittel und auf Wunsch vermitteln wir ihnen einen/eine Outreach-Expert*in, der/die sie in ihrem Vorhaben unterstützt.

Modul Retreat

Planen

Für gezielte und konzentrierte Text- und Simulationsarbeit ermöglicht das Modul eine Residenz an selbstgewählten Rückzugsorten.

Autor Luis hat in der Vergangenheit schon drei Spielfilme erfolgreich in Kinos und an Festivals zeigen können. Er weiss, dass er in den schönsten Workflow kommt, wenn er drei Wochen ohne seine Familie, ohne seine Freunde, abgerückt in der Berghütte an seinem Text arbeitet. Er investiert unseren Beitrag in diesen Rückzugsort.

Modul Gruppenarbeit

Austauschen

Um den interdisziplinären Dialog zu stärken, ermöglicht das Modul einen Writer’s Room und bietet Unterstützung für weitere regelmässige Austauschmomente innerhalb des eigenen Projekts.

Das Kollektiv «Neue Weltsicht», bestehend aus drei Scriptwritern, einer Schauspielerin und zwei Produzentinnen, bildet einen Writer’s Room, um ihre neue Serienidee zu verwirklichen. Damit gemeinsam entwickelt und geschrieben werden kann, brauchen sie einen physischen Ort und Material (Flipcharts, Whiteboards, Magnetwände). Unsere Unterstützung fliesst in die Honorare, das Equipment und in die Organisation.

Modul Sparring

Diskutieren

Das Modul ermöglicht Sparring sowohl für Einzelpersonen wie auch für Gruppen zu Dramaturgie, Choreografie, Teambuilding, Visual, Outreach/Impact, Animation, Transmedia und Digital (Games/XR). Dafür steht ein internationaler Mentor*innen-Pool zur Verfügung – das Modul ist aber auch offen für bereits bestehende Sparring-Teams.

Schauspielerin Gloria ist schon oft vor der Kamera gestanden und kennt sich im Character-Building aus. Nun möchte sie selbst eine Story auf die Leinwand bringen. Die Idee dazu hat sie. Ihr fehlt aber das professionelle Handwerk zum dramaturgischen Grundgerüst. Sie kriegt von unseren Scriptcoaches, mit denen wir auf eine langjährige Kooperation zurückblicken, eine Einführung.

Produzentin Lisa will neue Wege gehen. Sie weiss, dass der Kinofilm im Umbruch ist, und möchte zusammen mit ihrem Autor das Dokumentarfilmprojekt «Suburbian Paradise» auf neue Art und Weise auswerten. Sie will den Festivalstart sogleich an eine VOD-Auswertung koppeln. Unser Outreach-Experte aus Dänemark unterstützt sie dabei, schon in der Stoffentwicklungsphase die dazu nötigen Gedankenexperimente anzustellen.

Modul Joker

Vorschlagen

Das Migros-Kulturprozent Story Lab ist offen für Ideen und Bedürfnisse. Mit diesem Modul bieten wir Raum für formatoffenes Entwickeln und für Förderbedürfnisse, die wir noch gar nicht kennen.

Freischaffender Künstler Adrian ist überzeugt, dass die Zukunft des Films in Cross-Media-Projekten liegt. Er will sein Dokfilmprojekt mit VR-Elementen untermauern und ausserdem für die gesamte Stoffentwicklungsphase ein Social-Media-Projekt aufbauen, das ihm ermöglichen wird, gesellschaftlich relevante Inputs in den Film einfliessen zu lassen und gleichzeitig bereits jetzt eine Awareness für sein Projekt beim potenziellen Zielpublikum zu erreichen.

CBI (Character-based Improvisation): Die experimentierfreudige Regisseurin Louise möchte mit der Methode von Mike Leigh arbeiten. Beginn des Projekts ohne Script; dann werden Schauspieler*innen gecastet und gemeinsam mit ihnen wird in Form von Improvisation der Stoff entwickelt. Das Drehbuch wird erst nach Monaten der Improvisation und Proben geschrieben. An der Vernetzungswerkstatt «Outreach» wird Louise ihren Stoff im kleinen Rahmen präsentieren und sich bereits Gedanken dazu machen, wo das Publikum, das sie mit ihrem Film erreichen will, sitzt und wie sie es für den Film begeistern kann.

«Ceux qui travaillent» (2018, Regie: Antoine Russbach, Produktion: Box Productions)